Kennzahlen

Bestandesentwicklung

Nachstehend einige statistische Angaben zur Pensionskasse Novartis 1, wie sie dem versicherungstechnischen Expertenbericht entnommen werden können: Versichert waren am 31. Dezember 2016 12 687 (Vorjahr:12 981) Vorsorgenehmer/-innen. Ihnen standen16 207 (Vorjahr: 16 421) Rentner/-innen gegenüber, von denen 10 496 Personen eine Altersrente, 430 eine Invalidenrente und 4 896 eine Witwen- bzw. Witwerrente bezogen. 385 laufende Rentenansprüche entfielen auf Waisen- und Kinderrenten. Das durchschnittliche Renteneinkommen belief sich auf 40 163 (Vorjahr: 39 939) Franken.

Deckungsgrad

Der Deckungsgrad ergibt sich aus dem Verhältnis des gebundenen zum freien Vermögen. Nach der für diese wichtige Kennzahl gebräuchlichen Darstellung gemäss Art. 44 Abs. 1 BVV2 resultiert ein Deckungsgrad von 113%. Das bedeutet einerseits, dass die Wertschwankungsreserven annähernd auf ihrem Sollstand sind, die Risikofähigkeit der Pensionskasse Novartis 1 also weitgehend intakt ist. Andererseits ist aber kein freies Vermögen vorhanden. Der Deckungsgrad reflektiert auch die beträchtlichen Verstärkungen der den Rentenverpflichtungen zugrunde liegenden Kapitalbasis über die vergangenen drei Jahre sowie die zusätzlichen Rückstellungen, die zur Finanzierung der Kompensationseinlagen im Zusammenhang mit der Anpassung des Umwandlungssatzes (mit Wirkung per 1. Januar 2016) zu bilden waren. Mit all diesen Massnahmen wurde dem rekordtiefen Zinsniveau und der stetig steigenden Lebenserwartung konsequent Rechnung getragen.

Anlageperformance

Nach drei ausserordentlich guten Börsenjahren in Folge präsentierte sich das abgelaufene Jahr ausgesprochen volatil. Nur Immobilien und alternative Anlagen zeigten eine positive Performance. Abgesehen von zunehmenden Wachstumssorgen, wirkten sich gegen das Jahresende der Zinserhöhungsentscheid der US Notenbank (FED) und das hinter den Markterwartungen zurückbleibende Stimulus-Paket der Europäischen Zentralbank (EZB) negativ auf die Aktienmärkte aus. Eine Kombination aus leicht höheren Renditen und Spreads setzte das Gesamtergebnis des globalen Obligationenportfolios unter Druck. Die Aufwertung des Schweizer Frankens als Folge des im Januar 2015 bekannt gegebenen Entscheids der Schweizerischen Nationalbank (SNB), die EUR/CHF-Mindestkursgrenze abzuschaffen, nivellierte sich im weiteren Jahresverlauf; doch blieb das absolute Ergebnis der Fremdwährungsanlagen negativ.

Die Gesamtperformance der Pensionskasse Novartis 1 betrug +0.32% und übertraf damit den entsprechenden Benchmark-Vergleichswert (von –0.76%) um 108 Basispunkte.

 

Sind Sie an weiteren Informationen interessiert?

Die ausführliche Jahresrechnung kann bei der Pensionskassenverwaltung bezogen werden:

+41 61 324 24 20
markus-pk.mosernovartis.com