Beitragsprimat

Pensionskassen Novartis 1 und 2

Mit der Umstellung vom Leistungs- auf das Beitragsprimat sollte sichergestellt werden, dass die Pensionskasse ihr primäres Ziel, nämlich die Sicherung einer finanziell gesunden, nachhaltigen und flexiblen Personalvorsorge für die Mitarbeitenden von Novartis in der Schweiz auch in Zukunft erreichen kann. Zur Umsetzung des neuen Vorsorgekonzepts wurden zwei separate Vorsorgeträger eingerichtet – die Pensionskasse 1 und 2. Jede von ihnen deckt einen anderen Lohnbereich ab. Mit der Einführung von PK2 am 1. Januar 2011, haben die Versicherten die Möglichkeit, über die Anlage ihrer Vorsorgeguthaben in Bezug auf einen bestimmten Anteil des versicherten Lohnes mitzubestimmen.

Pensionskasse Novartis 1

Die Pensionskasse 1 deckt im Wesentlichen den Lohnbereich bis CHF 150‘000 ab (einschließlich Incentive/Bonus, minus Koordinationsabzug). Bei Pensionierung sieht der Plan eine Altersrente mit der Option einer Kapitalauszahlung von bis zu 50% des Altersguthabens vor. Darüber hinaus sind Risiko-Leistungen im Fall von Tod oder Invalidität, bis zu einem Grundgehalt von CHF 220‘000 (minus Koordinationsabzug) versichert.

Pensionskasse Novartis 2

Mitarbeitenden mit einem Einkommen über CHF 150'000 (Grundgehalt zuzüglich Incentive / Bonus) wird eine Auswahl von Anlagestrategien angeboten. Jede Strategie ist auf einen anderen zeitlichen Anlagehorizont und eine unterschiedliche Risikobereitschaft zugeschnitten. Bei Pensionierung und im Falle von Invalidität oder Tod während der Versicherungszeit sieht der Plan Leistungen in Kapitalform vor.